Berlin Steglitz Zehlendorf

30.07.2012 Seite drucken

Die Städtepartnerschaft mit dem Berliner Bezirk Steglitz-Zehlendorf besteht seit November 1988.
Inhalt der Partnerschaft: Kultur-, Sport- und Informationsaustausch

In einem "denkwürdigen" Gespräch zwischen dem Staatsratsvorsitzenden der ehemaligen DDR und dem Regierenden Bürgermeister von Berlin (West) am 11. Januar 1988 wurde mit Blick auf die beiderseitigen Entspannungsbemühungen beschlossen, Kontakte zwischen West-Berliner Bezirken und Städten in der DDR aufzunehmen. Dabei wurde auch eine Verbindung zwischen Zehlendorf und Königs Wusterhausen vorgeschlagen.
Nach offenbar schwierigen Verhandlungen wurde bereits im gleichen Jahr die "Vereinbarung über kommunale Kontakte zwischen Königs Wusterhausen und Zehlendorf" unterzeichnet.

Der Bezirk Steglitz-Zehlendorf ist durch die Fusion der ehemaligen Bezirke Steglitz und Zehlendorf entstanden. Auf einer Fläche von 102,50 qkm leben heute rund 288.500 Einwohnerinnen und Einwohner.
Der alte Bezirk Zehlendorf wurde auch als "Der Grüne Bezirk" bezeichnet, da sich hier unter anderem Erholungsgebiete wie der Grunewald mit Seen wie dem Schlachtensee und der Krummen Lanke befindet.
Steglitz-Zehlendorf umfasst die Ortsteile Dahlem, Nikolassee, Wannsee und Zehlendorf sowie Lichterfelde, Lankwitz und Steglitz.